Gedanken zur Unternehmensentwicklung

Für uns zählen strategische Grundorientierung, optimierte innerbetriebliche Prozesse, methodisches Vorgehen, Einbindung des operativen Managements und eine vor dem Closing definierte und praktizierte Post Merger Intergration als Grundlagen für ein erfolgreiches M&A, das Bestandteil eines modernen  Business Development oder von Relanchmaßnahmen oder bei Neugestaltung des bestehenden Unternehmens ist .

Die folgenden Gedanken stammen von Herrn Prof. Dr. Hans-Olaf Henkel:

Unternehmensentwicklung

“Unternehmen sind heute weltweit einem enormen Wettbewerb ausgesetzt. Wer unter diesen Vorzeichen keine griffige Strategie für den Erhalt seines Unternehmens entwickelt, kann in den schnellen, globalen Märkten nicht bestehen.
Immenser Druck lastet auf den Entscheidungsträgern, und wo Druck herrscht, werden schnell Fehler begangen. Wer sich zum Beispiel lediglich darauf konzentriert, seine Claims zu verteidigen und Marktanteile zu sichern, der setzt sich unweigerlich dem brutalen Preiswettbewerb aus und wird vom Akteur zum Reakteur.

Die vorrangigste unternehmerische Aufgabe ist Wachstum. Ist dieses durch Verdrängungswettbewerb und die Erhöhung von Produktionszahlen nicht mehr möglich, muss der strategische Akzent auf das Neugeschäft gesetzt werden. Neugeschäft bringt Wachstum und macht Unternehmen zukunftsfähig.

Wachstum ermöglicht neue Investitionen, stärkt die Unternehmerposition und bildet die Grundlage für einen Wettbewerbsvorsprung.

Die Schlüsselrolle auf dem Weg dahin spielen Innovationen und die Entwicklung neuer Geschäftsfelder. Diese sollten daran ausgerichtet sein, den Kunden Mehrwerte zu liefern und dem eigenen Unternehmen wirtschaftliche Chancen zu eröffnen sowie eine bessere Positionierung im Wettbewerb zu verschaffen. Neue Geschäftsfelder im Unternehmen zu entwickeln, heißt, auf bewährte Kompetenzen aufzubauen, diese aber gezielt und innovativ in neue Unternehmenserfolge zu überführen.

Das klingt so klar und einfach. Tatsächlich ist die Entwicklung neuer Geschäftsfelder eine komplexe, aber nicht komplizierte Aufgabe: Sie braucht einen stabilen Ausgangspunkt im Unternehmen, kreative Ideen, cleveres Marketing und eine kompetente planerisch- und methodische Umsetzung. Bei vielen Unternehmen wird es lohnend sein, Aspekte wir Innovation, Auslandsorientierung oder die Akzentuierung von Dienstleistungen einzubeziehen.

Zudem gewinnen eine gewissenhafte Planung, die Anwendung geeigneter Methoden, eine detaillierte Umfeldanalyse sowie die Abwägung von Chancen und Risiken auf dem Weg zum neuen Geschäftsfeld an Bedeutung. Auf jeden Fall ist innerhalb des Unternehmens immer bereichsübergreifend zu arbeiten, um aus einer Idee schließlich ein Neugeschäft zu generieren.”

Vorwort aus: “Geschäftsfeldentwicklung: Leitfaden für Business Development und Neugeschäft” von Volker Wehmeier (Autor)

Comments are closed.