Mobility

Mobilität

Mobilität der Zukunft – bedarfs- und umweltgerecht

Um Menschen und Güter auch in Zukunft schnell, sicher und  komfortabel, gleichzeitig aber auch effizient und ressourcenschonend befördern zu können, brauchen wir neue Formen der Mobilität. Zu den  wichtigsten Forschungs- und Innovationsschwerpunkten zählt die Entwicklung neuer Antriebssysteme, Kraftstoffe und Speichertechnologien        sowie die Fertigstellung und umfassende Nutzung des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo.
Die Entwicklung von Informations-, Kommunikations- und Verkehrsleitsystemen soll dabei helfen,        Verkehrsinfrastrukturen intelligenter zu machen. Forschung zu klugen Logistikkonzepten sowie die Nutzung von mobil verfügbaren elektronischen Servicediensten können dabei helfen, Waren und Personen mit möglichst geringem Ressourceneinsatz ans Ziel zu bringen. Die effiziente Reduktion des Verkehrslärms ist eine weitere technische Herausforderung, die zu bewältigen ist.

Mobilität und Verkehr – Märkte mit großer Bedeutung und Zukunft

Logistik, Automobilindustrie und Handel bilden die drei umsatzstärksten deutschen Branchen. Die gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Mobilitäts- und Verkehrssektors wird aus folgenden Eckdaten ersichtlich:

  • Die Automobilindustrie ist eine der wesentlichen Stützen der deutschen Wirtschaft. Die Branche setzte mitsamt der Zulieferer im Jahr 2011 rund 351 Milliarden Euro um und beschäftigte über 720.000 Menschen.
  • Deutsche Logistikunternehmen haben 2011 rund 223 Milliarden Euro            erwirtschaftet.
  • In der Tourismusbranche stieg die Zahl der Übernachtungen in- und ausländischer Gäste 2011 um 4 Prozent auf 394 Millionen.
  • Die Bahnindustrie steht in Deutschland für mehr als 45.000 Arbeitsplätze und einen Umsatz von über zehn Milliarden Euro pro Jahr. Knapp 60 Prozent ihres Umsatzes erzielt sie inzwischen im Export.
  • Die Deutsche Bahn befördert täglich mehr als 5 Mio. Kunden im Personenverkehr.
  • Die maritime Wirtschaft weist mit mehr als 380.000 Beschäftigten ein jährliches Umsatzvolumen von rund 50 Milliarden Euro auf.
  • Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie wendet durchschnittlich 20            Prozent des Umsatzes für Forschungs- und Entwicklungsleistungen auf und        zählt damit zu den forschungsintensivsten und innovativsten Branchen.