Climate and Energy

Klima und Energie

Herausforderungen und Ziele

Die Handlungsoptionen für Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und  Gesellschaft sollen verbessert werden, indem die Wissensbasis erweitert sowie Klimaschutztechnologien und Anpassungslösungen gezielt angewendet werden. Dazu wird die Bundesregierung die Zusammenarbeit mit Industrie und Finanzwirtschaft intensivieren. Sie entwickelt Instrumente und Strukturen, um Entscheidungen zu Klimaschutz und Anpassung noch besser zu unterstützen. Der Ausbau der internationalen Kooperation ist gerade für dieses Bedarfsfeld besonders wichtig. Der Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung ist ein großes Zukunftsthema.
klima1Die Bundesregierung hat einen ambitionierten Plan mit Zielen zum Klima- und Ressourcenschutz definiert:
  • Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel: Die Bundesregierung hat 2007 beschlossen, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 % unter das Niveau von 1990 zu senken. In diesem Sinne setzt sie sich auch für ein entsprechendes internationales Klimaschutzabkommen ein.

 

  • Sparsame und effiziente Nutzung von Ressourcen: Die Energieproduktivität soll in Deutschland bis 2020 im Vergleich zu 1990 verdoppelt werden. Bis 2020 soll die Rohstoffproduktivität im Vergleich zu 1994 ebenfalls verdoppelt werden.
  • Nachhaltige und zukunftssichere Energieversorgung: Bis 2020 soll der Anteil der erneuerbaren Energien auf mindestens 35 Prozent des Bruttostromverbrauchs gesteigert werden, bis 2050 soll der Anteil 80 Prozent erreichen.

Bilanz und Perspektiven

Die Innovationskraft Deutschlands und seine Fähigkeit zu technologischem Fortschritt wird genutzt, um die ehrgeizigen Ziele zu erfüllen. Gleichzeitig sollen Wachstum und Wohlstand weiter gestärkt werden. Um langfristig unsere Lebensgrundlagen und unseren Wohlstand zu bewahren, ist die Bundesregierung auf nachhaltiges Wirtschaften,        gesteigerte Energie- und Rohstoffeffizienz sowie neue Kraftstoffe auf Basis alternativer Energiequellen ebenso angewiesen wie auf verbesserte Energiespeicher. Umwelt und Wirtschaft widersprechen sich nicht. Nachhaltiges Wirtschaften zum Schutz von Klima- und Umwelt ist vielmehr  eine Voraussetzung für dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg und den Wohlstand unserer Gesellschaft.klima2Die Bundesregierung legte die Ziele und Schwerpunkte ihrer Energieforschungspolitik und die zugehörigen Fördermechanismen in einem mehrjährigen Energieforschungsprogramm fest, das am 01. September 2011  in Kraft getreten ist. Das Energieforschungs-programm verfolgt einen  neuen strategischen Ansatz und setzt auf die verbesserte Förderung von Forschung und Entwicklung zukunftsfähiger Energietechnologien. So wird die Förderpolitik gezielt auf Technologien ausgerichtet, die im “Zeitalter der erneuerbaren Energien” benötigt werden: Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Netztechnik und Energiespeicher.
Die Bundesregierung stellt in den Jahren 2011 bis 2014 im Rahmen der        Energieforschung rund 3,5 Mrd. Euro für die Förderung von Forschung und        Entwicklung moderner Energietechnologien bereit. Der beachtliche Aufwuchs von rund 75 % gegenüber der Vergleichsperiode 2006 bis 2009 speist sich großteils aus dem neu eingerichteten “Energie- und Klimafonds”.
Neben der strategischen Fokussierung der Fördermittel auf prioritäre Bereiche setzt das neue Energieforschungsprogramm auf gemeinsame Förderinitiativen der beteiligten Ressorts, die ihre Kernkompetenzen in den energiepolitisch wichtigen Themen bündeln. Weiter werden die internationalen Forschungskooperationen ausgebaut. Von besonderer  Bedeutung ist dabei eine stärkere Vernetzung der Forschungsarbeiten  innerhalb der Europäischen Union.
Die Federführung für die programmatische Ausrichtung der Energieforschungspolitik und das Energieforschungsprogramm liegt beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Die  Bundesministerien für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) sowie für Bildung und Forschung (BMBF) sind im Rahmen ihrer jeweiligen        Zuständigkeit an der Förderung von Forschung und Entwicklung moderner Energietechnologien beteiligt.